Menschen, Kultur und Nachbarschaft rund um
den Floridsdorfer Markt

#Aktuelles

Einen Ausflug in die Vergangenheit bitte!

23. November 2023

Was hat der Leibarzt von Kaiserin Maria-Theresia mit Bier zu tun? Wieso heißt die Überfuhrstraße wie sie eben heißt? Aus wie vielen Dörfern besteht Floridsdorf? Und woher kommt der Name Floridsdorf eigentlich?

Diese und mehr spannende Fragen kannst du im Bezirksmuseum Floridsdorf stellen – das Team der GB* durfte bei einer Führung dabei sein.

Das Bezirksmuseum Floridsdorf befindet sich in der Pragerstraße 33 im „Mautner Schlössel“. Das Gebäude wurde 1900 von der Familie Mautner Markhof errichtet. Wer gerne Senf, Essig oder Fruchtsirup genießt kennt vielleicht die bekannte Wiener Marke, die heute in Simmering produziert und ihre Wurzeln auch in Floridsdorf hat. Seit 1960 nutzt das Bezirksmuseum die Räumlichkeiten, die zwischenzeitlich auch als Amtshaus-Ersatz dienten.

Das Bezirksmuseum zeigt mit vielen Exponaten, Fotos, Modellen und historischen Karten wie sich Floridsdorf entwickelt hat. Einst war das Gebiet eine Au, die regelmäßig von der Donau überschwemmt wurde. Die Überschwemmungen und Hochwasser waren unberechenbar und spülten regelmäßig Brücken und Siedlungen davon. Musste man über die Donau, konnte man in der Schwarzlackenau eine Überfahrt auf einem Fährenkahn ergattern – die Überfuhrstraße ist nach ebendieser Überfahrt benannt.

(c) GB*

Nach einem dieser Hochwasser, 1786, war ein Großteil der Siedlung am Gebiet vom heutigen Zentrum Floridsdorf weggeschwemmt. Der Abt Floridus Leeb setzte sich daraufhin für den Wiederaufbau ein. Als Dank dafür, benannte man die wiedererrichtete Siedlung nach dem Abt: Floridsdorf.

1894 wurden die verschiedenen kleineren Dörfer auf der transdanubischen Seite zur Großgemeinde Floridsdorf und wurden 1905 in die Stadt Wien eingemeindet. Floridsdorf besteht heute aus Jedlesee, Strebersdorf, Neujedlersdorf, Floridsdorf, Großjedlersdorf, Stammersdorf, Leopoldau, Donaufeld, Bruckhaufen und Schwarzlackenau.

Neben Informationen zu Straßennamen oder Benennungen gibt es auch viel Information zur Nordbahnanlage, eine wichtige Verkehrsverbindung, zu damaligen Lebensbedingungen oder bekannten Floridsdorfer Persönlichkeiten. Eine davon war auch Anton Freiherr von Störck, der Leibarzt von Kaiserin Maria-Theresia. Dieser gründete 1788 eine Brauerei auf dem Gebiet der heutigen Hopfengasse. Bier war damals ein wichtiges Lebensmittel, da es strengen Regeln bei der Erzeugung unterlag und – im Gegensatz zum oftmals verschmutzen Leitungswasser – keim- und krankheitsfrei war. Daher war es keine Ungewöhnlichkeit, wenn ein Arzt eine Brauerei gründete. Jahre später übernahm Anton Bosch die Brauerei und übergab sie einem Enkel Anton Dengler. Nach allen drei Bierbrauern sind heute Straßennamen im Gebiet der ehemaligen Brauerei benannt. Das Brau-Restaurant „Zum Gambrinod“ ist heute an der Ecke zur Prager Straße erhalten.

(c) GB* (c) GB*

Wenn also nun dein Interesse an der Floridsdorfer Geschichte geweckt wurde, können wir dir einen Besuch im Floridsdorfer Bezirksmuseum empfehlen. Du hast Dienstag von 15:00 bis 17:00 Uhr und Sonntags von 10:00 bis 12:00 Uhr die Möglichkeit bei freiem Eintritt das Museum zu erkunden. Wir empfehlen dir, auch die Museumsbetreuung nach einer Führung zu fragen oder bei einer Veranstaltung dabei zu sein.

Mehr Informationen zum Bezirksmuseum findest du unter: bezirksmuseum.at/de/bezirksmuseum_21


(c) GB*

Termine

Dienstag, 05. März 2024
ab 19:00 Uhr

Literatursalon am Schlingermarkt: Stefanie Brodmann und Geburtstagsfeier

Am Dienstag, den 05.03.2024 findet um 19:00 Uhr die nächste Lesung im Rahmen des „Literatursalons am Schlingermarkt“ statt. Wir freuen uns, dass Stefanie Brodmann aus ihrem Buch „Frauen, die schreiben, blühen auf“ lesen wird. Veranstalterin Barbara freut sich auf einen spannenden Abend mit Agape und Networking im Anschluss an die Lesung, da der Literatursalon am […]

Freitag, 08. März 2024 07:00 - 12:00 Uhr
Samstag, 09. März 2024 07:00 - 12:00 Uhr

Bauernmarkt

Jeden Freitag und Samstag Vormittag ist Bauernmarktzeit am Schlingermarkt! Produzent*innen aus Wien, Niederösterreich und auch von weiter weg verkaufen am Landparteienplatz ihre frische und saisonale Ware. Von Brot, Fisch, Käse, Wein über Obst, Gemüse und Kräuter findest du dort alles was du für dein Wochenende brauchst! Für Fahrradfahrer*innen gibt es Stellplätze direkt am Bauernmarktplatz! Mit den Straßenbahnlinien 30 und 31 kommst du bequem […]

Freitag, 29. März 2024
ab 17:30 Uhr

Literatur in der Likörstube: Maren Rahmann

Radio Orange macht mit seiner Kulturradiosendung „Was geht ab in Mordor“ Station in der Likörstube und bringt jeden Monat Literatur und Performance nach Floridsdorf: Freitag, 29. März 2024 – Maren Rahmann Einlass: 17:30 Uhr, Beginn 18:00 Uhr Eintritt bei freier Spende. Bitte um Anmeldung unter: wasgehtabinmordor@gmail.com Weitere Informationen unter: www.wasgehtabinmordor.com