Menschen, Kultur und Nachbarschaft rund um
den Floridsdorfer Markt

Alltagsgeschichten

Als die Dreiecke den Markt eroberten

Wer letzten September über den Schlingermarkt gegangen ist, hat sie bestimmt gesehen: die dreieckigen Holzmodule, die – mal am Landparteienplatz, mal vor der Blumenecke – fünf Wochen lang den Markt geschmückt haben. Im April kommen die Holzdreiecke zurück auf den Markt. Aber was hat es damit eigentlich auf sich?

„Ich interessiere mich für den Raum zwischen den Ständen – wie kann man ihn nutzen und wie wird er wahrgenommen?“ fragt sich Astrid Strak, Studierende der Architektur, die letzten Sommer eigenhändig die 26 Holzmodule angefertigt hat. Durch ein Stecksystem kann man sie über- und aneinander ordnen. Mal bilden sie eine Sitzbank, mal eine Bühne, einmal fungieren sie als Marktstand, dann wieder als Kochzeile, Tischtennis- oder Ausstellungstisch.

„Die Dreiecke sind super!“ sagt Walter Kutrowatz, der die Module einen Tag lang als Verkaufsstand am Bauernmarkt nutzt und ein großer Freund des Projektes geworden ist. 

Freunde hat das Projekt viele am Markt. Nach anfänglichen Berührungsängsten haben sich die BesucherInnen und MarktstandlerInnen an die bequemen Sitzmöbel gewöhnt. Bauarbeiter genießen darauf ihre Wurstsemmeln in der Mittagspause, eine alte Dame setzt sich, um sich vom Wochenendeinkauf auszuruhen.

„Die sind viel bequemer als die Alu-Bänke in der Gegend – sie werden nicht so kalt“.

Dass die Module auf den Schlingermarkt gekommen sind, war Glückssache: „Ich habe mir verschiedene Märkte in Wien angeschaut – der Schlingermarkt war mir von Beginn an sympathisch“ erklärt Astrid Strak. Unterstützung bekam sie von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung (GB*) und dem Marktamt. „Sitzgelegenheiten, wo man sich aufhalten kann, um sich mit NachbarInnen zu unterhalten oder einfach in der Sonne zu sitzen haben hier gefehlt“ sagt Lisa Vlasak von der Gebietsbetreuung. Mit dem Projekt ist der öffentliche Raum stärker in das Gesichtsfeld der BesucherInnen gerückt und hat gezeigt, dass es hier durchaus Aufenthaltsqualitäten gibt.

Derzeit halten die Holzmodule im Stadtteilbüro der GB* am Schlingermarkt ihren Winterschlaf. Ab April werden sie den Markt wieder bereichern.

 

Termine

Mittwoch, 20. November 2019 ab 18:00 Uhr
Samstag, 23. November 2019 10:00 - 15:00 Uhr

Ausstellungseröffnung junger KünstlerInnen im Stadtlabor am Schlingermarkt!

STADTLABOR, neben dem Markt im Schlingerhof (unterhalb der großen Uhr) KünstlerInnen stellen ihre Werke im Stadtlabor am Schlingermarkt aus! Am Mittwoch, 20.11. ab 18:00 eröffnet die Ausstellung mit Werken junger KünstlerInnen, die in Floridsdorf arbeiten. Veronica Kaup-Hasler, Amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft der Stadt Wien, wird die Ausstellung eröffnen. Die Ausstellung ist eine Woche […]

Mittwoch, 20. November 2019
ab 17:30 Uhr

Gemeinsam Kochen im GB*Stadtteilbüro!

GB*STADTTEILBÜRO Wir kochen wieder, aber aufgrund der kalten Temperaturen tun wir dies drinnen: und zwar im GB*Stadtteilbüro in den Arkaden vom Schlingerhof (ggü. Blumenecke). Wieder zaubern wir feine Gerichte und haben Spaß am gemeinsamen Essen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich; kommen Sie einfach vorbei! Die Teilnahme ist gratis.  

Donnerstag, 21. November 2019
ab 19:00 Uhr

Lesung mit Autor Roman Klementovic

BÜCHEREI WEISSELBAD Im November wird’s blutig im Weisselbad! Am Donnerstag den 21.11. um 19:00 Uhr liest Roman Klementovic vom Morden im Marchfeld. Der Autor liest aus seinen beiden zuletzt erschienenen Thrillern und erzählt über die Hintergründe und die Entstehung der beiden Geschichten. In Immerstill erzählt Roman Klementovic von mysteriösen Vermisstenfällen in einem kleinen, trostlosen Dorf […]