Menschen, Kultur und Nachbarschaft rund um
den Floridsdorfer Markt

Alltagsgeschichten

Uns ist heiß!

Nachdem der Mai wortwörtlich „ins Wasser gefallen“ ist, überrascht uns der Juni mit strahlendem Sonnenschein und Hitzerekorden. Die ZAMG meldet bereits, dass wir uns „[a]uf dem Weg zum wärmsten Juni der Messgeschichte“ befinden.

Wenn das Thermometer auf 34 Grad klettert, beginnt sogar der Schlingermarkt unter der Hitze zu stöhnen. Um die Waren vor der sengenden Sonne zu schützen, haben viele Stände bunte Sonnenschirme, Sonnendächer und Markisen ausgefahren. Kühle Getränke sind im Sonderangebot, Wassermelone gefragter denn je. Eintrittskarten für das Kühlhaus werden noch nicht verkauft, aber die StandlerInnen wissen sich anders zu helfen:

„Am Nachmittag spritze ich immer den Boden um meinen Stand herum ab, dann ist es etwas kühler“, verrät uns eine Standlerin ihr Geheimnis.

„Aber ich beschwere mich nicht. Im Winter habe ich gejammert, dass mir zu kalt ist, deswegen rege ich mich jetzt nicht auf!“ fügt sie lachend hinzu. „Ich habe zum Glück eine Klimaanlage in meinem Stand“ freut sich der neue Besitzer des Indischen Lebensmittelstandes.

Weniger zu lachen haben dieser Tage die Fleischer am Markt. „Bei so einem heißen Wetter essen die Leute nicht so viel Fleisch“ erklärt Herr Traxler zähneknirschend. Und: „Im Sommer habe ich die höchsten Stromkosten überhaupt. Das frische Fleisch muss immer bei 4 Grad gekühlt werden.“ Wenigstens ein Grund, sich auf den Herbst zu freuen.

Auch die BesucherInnen zeigen sich beeindruckt von den hohen Temperaturen.

„Ich schau, dass ich immer im Schatten gehe, und mit Flip Flops lässt sich die Hitze gut aushalten“, meint ein junger Besucher im Vorbeigehen.

Entlang der Brünner Straße sieht man kaum jemanden ohne Eis vom Perugini Eissalon spazieren. Im Pensionistenklub im GB*Stadtteilbüro gibt es frische Zitronenlimonade und auch die Bauarbeiter von der Baustelle am Eingangsbereich zum Schlingermarkt helfen sich mit Scheibtruhen voll kühler Getränke.

Zum Glück wird mit dem Projekt Tröpferlbad 2.0 im nächsten Jahr am Markt eine begrünte Zone und mit schattigen Sitzelementen geschaffen, was für angenehme Abkühlung an heißen Tagen sorgt.

 

 

Termine

Mittwoch, 20. November 2019 ab 18:00 Uhr
Samstag, 23. November 2019 10:00 - 15:00 Uhr

Ausstellungseröffnung junger KünstlerInnen im Stadtlabor am Schlingermarkt!

STADTLABOR, neben dem Markt im Schlingerhof (unterhalb der großen Uhr) KünstlerInnen stellen ihre Werke im Stadtlabor am Schlingermarkt aus! Am Mittwoch, 20.11. ab 18:00 eröffnet die Ausstellung mit Werken junger KünstlerInnen, die in Floridsdorf arbeiten. Veronica Kaup-Hasler, Amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft der Stadt Wien, wird die Ausstellung eröffnen. Die Ausstellung ist eine Woche […]

Mittwoch, 20. November 2019
ab 17:30 Uhr

Gemeinsam Kochen im GB*Stadtteilbüro!

GB*STADTTEILBÜRO Wir kochen wieder, aber aufgrund der kalten Temperaturen tun wir dies drinnen: und zwar im GB*Stadtteilbüro in den Arkaden vom Schlingerhof (ggü. Blumenecke). Wieder zaubern wir feine Gerichte und haben Spaß am gemeinsamen Essen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich; kommen Sie einfach vorbei! Die Teilnahme ist gratis.  

Donnerstag, 21. November 2019
ab 19:00 Uhr

Lesung mit Autor Roman Klementovic

BÜCHEREI WEISSELBAD Im November wird’s blutig im Weisselbad! Am Donnerstag den 21.11. um 19:00 Uhr liest Roman Klementovic vom Morden im Marchfeld. Der Autor liest aus seinen beiden zuletzt erschienenen Thrillern und erzählt über die Hintergründe und die Entstehung der beiden Geschichten. In Immerstill erzählt Roman Klementovic von mysteriösen Vermisstenfällen in einem kleinen, trostlosen Dorf […]